30. August 2018

 

Kukuruz Quartett

 

Musik für vier Klaviere
von Julius Eastman (1940 – 1990)

Musikzentrum Sedel | 20 Uhr

 

Philip Bartels, Duri Collenberg, Simone Keller und Lukas Rickli spielen im Sedel auf vier alten Klavieren Musik des Aussenseiter-Minimalmusic-Pioniers Julius Eastman, dem schwarzen, schwulen Komponisten, der in New York 1990 vereinsamt und heroinsüchtig gestorben ist und nun posthum ein grosses Revival erlebt.

 

Das Kukuruz Quartett wurde 2014 im Rahmen einer Musiktheater-Produktion von Ruedi Häusermann gegründet, um Musik für vier «wohl-präparierte Einhand-Klaviere» zu spielen. Es handelt sich also um eine aussergewöhnliche Formation, für die es fast kein herkömmliches Repertoire gibt. Die Musikerin und die Musiker entwickeln über längere Zeit gemeinsame Präparationen und Konstruktionen. Das Kukuruz Quartett ist gleichermassen auf Theaterbühnen und in Konzertsälen zu Hause.

 

Programm:

Julius Eastman
1. Fugue No 7 (1983)
2. Evil Nigger (1979)
3. Gay Guerrilla (1979)
Dauer: ca. 60 min.

 

Sedel:

Wir empfehlen den Sedel-Shuttlebus (ab 19 Uhr)

ab Sedel '57 und '27
ab Löwenplatz (Sitzbank bei Businsel) '03 und '33
ab Bundesplatz (vor Tankstelle) '10 und '40
ab Kasernenplatz (Veloplatz vor Museum) '15 und '45

 

Anfahrt

 

Eintritt:

Für die FNML-Konzerte beträgt der Eintritt in der Regel Fr. 25.– / Fr. 15.– Fr. 10.– mit Kulturlegi.
Die Mitglieder bezahlen für jedes Konzert des Forums Neue Musik Luzern einen reduzierten
Eintritt von Fr. 10.–.